Kategorie-Archiv: 2. Mannschaft

Klarer Sieg der Zweiten gegen Schwabmünchen I

Nach anfänglichen Problemen, erreichte die Zweite Mannschaft einen klaren Sieg gegen Schwabmünchen I.

 

2. Runde am 01.12.12 |
1 SC Schwabmünchen I DWZ SK Klosterlechfeld II DWZ 2½ – 5½
1 2 Redemann, Dietmar 1675 1 Billing, Alexander 1839 ½ – ½
2 3 Hiller, Karl 1756 2 Birnbaum, Karsten 1933 ½ – ½
3 4 Brinz, Christian 1722 3 Koelbl, Wolfgang 1894 0 – 1
4 6 Henke, Olaf 1666 4 Kölbl, Ines 1715 0 – 1
5 7 Hiller, Bernhard 1588 6 Milling, Manuel 1749 ½ – ½
6 8 Billing, Oliver 1589 7 Jahn, Manuel 1771 0 – 1
7 13 Kuechle, Kurt 1476 8 Dietrich, Holger 1773 0 – 1
8 14 Billing, Kerstin 1443 28 Schestak, Werner 1590 1 – 0
Schnitt: 1614 Schnitt: 1783

                                                                    Kreisklasse

                                                                                                                                                     2012/2013

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 MPkt BPkt
1. SK Klosterlechfeld II ** 6 4 – 0 11,5 – 4,5
2. SC Schwabmünchen I ** 6 2 – 2 8,5 – 7,5
3. SK Buchloe I 2 ** 2 – 2 7,5 – 8,5
4. SK Königsbrunn II ** 1 6 2 – 2 7,0 – 9,0
5. SK Bobingen I 7 ** 2 – 0 7,0 – 1,0
6. SK Krumbach III 2 ** 0 – 4 4,5 – 11,5
7. SV Stauden I 2 ** 0 – 2 2,0 – 6,0

Klarer Sieg von Klosterlechfeld II gegen den SV Stauden zum Auftakt der Kreisklasse!

Zum Ligaauftakt hatten wir in der ersten Runde den SV Stauden zu Gast, wovon wir uns einen klaren Sieg erhofften, da die Staudener die „vermeintlich“ schwächsten Gegner in der Kreisklasse darstellten und wir Bestbesetzung aufstellen konnten.

Die Begegnung begann für uns als Favorit auch angemessen, nachdem Manuel Milling schon frühzeitig in die Stellung seines Gegners mit seinen Leichfiguren eindringen konnte und dessen Königsstellung schon einige Schwächen beibrachte. Nach ca. 2 Stunden Spielzeit konnte er eine schöne Abzugskombi mit Leichtfigurengewinn zünden in Anbetracht dessen sein Gegner aufgab.

Den zweiten Punkt holte kurz darauf ich nachdem ich im Spiel schon 3 Mehrbauern – verursacht durch kleine Ungenauigkeiten und Tempoverluste meines Gegners (Lutzenberger) – verbuchen konnte. Nachdem nach Damentausch ein Endspiel mit jeweils einem Turm auf jeder Seite entstand, wollte sich dieses Schachfreund Lutzenberger aufgrund der Mehrbauern meinerseits, nicht antun und gab auf. 2-0 für uns und soweit lief alles nach Plan.

Einen kleinen Rückschlag musste an diesem Tag Stefan Hoffmann hinnehmen nachdem er gegen seinen „Angstgegner“ David Loder mit einem Minusbauern und bereits viel abgetauschten Material in eine Stellung geriet in welcher er keine Chancen hatte das Spiel zu verkomplizieren und gab frühzeitig auf. Anschlußtreffer für Stauden

Die wahrscheinlich schönste und souveränste Partie lieferte an diesem Abend unser Brett 1 Alexander Billing ab, nachdem er am Königsflügel die gegnerische Stellung schon ordentlich unter Druck setzte, und schließlich eine wunderschöne längere Kombi, eingeleitet durch ein Qualitätsopfer spielte. Das Opfer musste Gegner Reim annehmen um ein Matt zu verhindern welches schließlich in einem Matt mit Läufer, Springer und Turm gipfelte. Dieses wäre nur noch durch ein Damenopfer zu verhindern, welches Alex Sieg wahrscheinlich nur etwas hinausgezögert hätte.

Zwischenzeitlich stand es 3-1 für uns, Holger hatte einen freien Mehrbauern im Mittelspiel, Ines einen Freibauern schon auf der 6ten Reihe des Gegners, Wolfgang eine Leichfigur mehr und Karsten hatte eine scharfe, zweischneidige Partie mit kaputten Königsstellungen auf beiden Seiten. Es sollte also einiges noch drin sein im weiteren Begegnungsverlauf.

Die nächste beendete Partie war dann auch die von Holger nachdem er leider seinen Mehrbauern nach Abtausch der Schwerfiguren nicht mehr halten konnte und in ein Endspiel mit Dame gegen 2 Türme geriet in welchem von beiden Seiten nicht mehr viel unternommen werden konnte ohne groben Fehler des Gegners. Man einigte sich hier auf Remis.

Ines trat an diesem Abend gegen Karl Lutz an und spielte sicher und souverän. Nachdem sie schon einen Mehrbauern zu Buche stehen hatte, konnte sie durch ein raffiniertes Läuferopfer, welches der Gegner nicht annehmen durfte, einen weiteren Bauern gewinnen. Nachdem sie einen Damenabtausch anbot und dieses Schachfreund Lutz annahm konnte sie ihren Freibauern zu einer Bauerngabel vorschieben wodurch der drohende Turmgewinn zu viel für den Gegner war und dieser aufgab.

Kurz darauf konnte Karsten entscheidend in die Königsstellung seines Gegners eindringen, die schärfste Partie des Abends beenden und einen weiter Punkt auf unser Konto verbuchen.

Wolfgang hatte die längste Partie und konnte am Schluß gegen den wahrscheinlich stärksten Spieler (Schuster Reinhold) vom SV Stauden seine überzählige Leichfigur im Endspiel nicht richtig in die Wagschale werfen, und musste sich mit einer Remisstellung begnügen.

Mit dem 6-2 Auftaktsieg konnten wir ordentlich in die Kreisklasse starten, auch wenn die Begegnung knapper und schwerer sich gestaltet hatte als es sich die meisten von uns wahrscheinlich vorgestellt hatten. Wodurch die „Moral von der Geschicht – unterschätze keinen Gegner nicht“ mal wieder zutraf.

Die nächste Begegnung wird gegen den Schachklub Schwabmünchen stattfinden, in welcher wir voraussichtlich noch eine Schippe mehr drauflegen müssen.

Manuel Jahn
Mannschaftsführer 2. Mannschaft

 

Kreisklasse: 1. Runde:

2 SK Klosterlechfeld II DWZ SV Stauden I DWZ 6 – 2
1 1 Billing, Alexander 1839 3 Reim, Walter 1646 1 – 0
2 2 Birnbaum, Karsten 1933 5 Singl, Stefan 1697 1 – 0
3 3 Koelbl, Wolfgang 1856 7 Schuster, Reinhold 1722 ½ – ½
4 4 Kölbl, Ines 1715 9 Lutz, Karl 1625 1 – 0
5 5 Hoffmann, Stefan 1694 10 Loder, David 1673 0 – 1
6 6 Milling, Manuel 1749 11 Müller, Rolf 1459 1 – 0
7 7 Jahn, Manuel 1771 12 Lutzenberger, Hermann 1529 1 – 0
8 8 Dietrich, Holger 1773 13 Weber, Fritz 1390 ½ – ½
Schnitt: 1791 Schnitt: 1592

 

Alle Ergebnisse:

1. Runde am 10.11.12 |
1 SK Königsbrunn II SK Krumbach III 6 – 2
2 SK Klosterlechfeld II SV Stauden I 6 – 2
3 SK Buchloe I SC Schwabmünchen I 2 – 6

Tabelle:

                                                                   Kreisklasse

                                                                                                                                                        2012/2013

 

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 MPkt BPkt
1. SK Königsbrunn II ** 6 2 – 0 6,0 – 2,0
1. SK Klosterlechfeld II ** 6 2 – 0 6,0 – 2,0
1. SC Schwabmünchen I ** 6 2 – 0 6,0 – 2,0
4. SK Buchloe I 2 ** 0 – 2 2,0 – 6,0
4. SV Stauden I 2 ** 0 – 2 2,0 – 6,0
4. SK Krumbach III 2 ** 0 – 2 2,0 – 6,0
7. SK Bobingen I ** 0 – 0 0,0 – 0,0

Klosterlechfeld II schaft Sensation uns steigt trotzdem ab!!!!

In der letzten Runde der Schwabenliga II mußte unsere Zweite gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SC Kempten 1878 unbedingt gewinnen um noch den Hauch einer Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Allerdings mußten mit Manuel Jahn, Günter Bechtold und Christian Regal drei Stammkräfte ersetzt werden. Dafür kamen  mit Alexander Billing, Manuel Milling und Florian Kaspar drei Jugendliche in die Mannschaft. Dies sollte der Mannschaft neue Impulse geben! Das Team spielte von Beginn an sehr konzentriert und konnten den Schachfreunden aus Kempten paroli bieten. So konnte in einem spannenden Match und ein wenig Glück, Kempten sensationell 4,5-3,5 geschlagen werden. Nun lag es an der Partie von Obergünzburg, ob wir drin bleiben oder nicht! Da diese 4-4 Unentschieden spielten, fehlte am Ende ein Brettpunkt für den Klassenerhalt. Schade!! Der lachende Dritte war allerdings Marktoberdorf, der durch unseren Sieg noch an Kempten vorbeizog un den Aufstieg in die SchwabenligaI schaffte.
4 SK Klosterlechfeld II DWZ SC Kempten 1878 DWZ 4½ – 3½
1 1 Hoffmann, Stefan 1686 1 Schmid, Peter 2051 ½ – ½
2 2 Kölbl, Jonathan 1869 2 Sontheim, Robert Christian 2018 ½ – ½
3 3 Koelbl, Wolfgang 1820 3 Schöler, Helmut 1906 ½ – ½
4 5 Kölbl, Ines 1641 4 Lagassé, Pascal 1877 1 – 0
5 8 Müller, Georg 1687 5 Brunold, Günter 1813 0 – 1
6 9 Billing, Alexander 1849 6 Martin, Rudolf 1763 1 – 0
7 10 Milling, Manuel 1715 7 Fischer, Claus 1744 1 – 0
8 19 Kaspar, Florian 1212 8 Hansch, Paul 1578 0 – 1
Schnitt: 1684 Schnitt: 1843
Alle Ergebnisse auf einen Blick:
7. Runde am 15.04.12 | Einzelergebnisse ein
1 SK Buchloe Post-SV Memmingen 2 – 6
2 SF Buchenberg SC Obergünzburg 4 – 4
3 SK Marktoberdorf TSV Mindelheim 3 – 5
4 SK Klosterlechfeld II SC Kempten 1878 4½ – 3½

Endtabelle:

Schwabenliga 2 Süd

2011/2012

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SK Marktoberdorf ** 3 6 5 5 7 10 – 4 36,0 – 20,0
2. SC Kempten 1878 ** 4 5 4 7 10 – 4 33,5 – 22,5
3. TSV Mindelheim 5 4 ** 3 5 6 6 9 – 5 32,5 – 23,5
4. Post-SV Memmingen 2 3 ** 4 6 5 6 9 – 5 30,5 – 25,5
5. SF Buchenberg 3 4 5 4 ** 4 4 8 – 6 30,5 – 25,5
6. SC Obergünzburg 3 3 2 4 ** 5 5 – 9 24,0 – 32,0
7. SK Klosterlechfeld II 1 2 3 4 3 ** 6 5 – 9 23,5 – 32,5
8. SK Buchloe 1 2 2 2 ** 0 – 14 13,5 – 42,5

Abstieg so gut wie sicher! Letzte Chance: Ein Wunder gegen Kempten

Am 18.03.2012 hatten wir die entscheidende Begegnung gegen Obergünzburg in welcher höchstwahrscheinlich der 2.te Absteiger aus der Schwabenliga II Süd ausgespielt wurde.

Schon im Vorfeld musste ich Ersatz für 2 Spieler (50er, gesundheitliche Gründe) finden, wobei sich die Suche als sehr schwer gestalten sollte. Leider hatten an diesen verfluchten Datum alle Ersatzspieler schon dringende Termine oder waren gesundheitlich angeschlagen. Christian Förster konnte ich am Vorabend um 20 Uhr noch erreichen, der auch gleich bereit war einzuspringen. Leider musste mir Christiane wegen Erkrankung absagen weshalb wir trotz allem nur zu siebt anreisen konnten. Auch Christian Regal erklärte sich bereit zu spielen obwohl er am nächsten Tag eine wichtige Klausur hatte. Vielen Dank nochmal an die Christians :-D.

So unglücklich die Ersatzspielersuche gelaufen ist so gestaltete sich die Begegnung:

Christian Regal stellte schon nach 5 Zügen einen Bauern ein (Eröffnungsfalle) und konnte diesen leider nicht mehr zurückgewinnen wodurch Obergünzburg schon bald 2-0 vorne lag. Ich konnte meine Partie kurz darauf durch Zeitüberschreitung meines Gegners gewinnen und den Anschlußpunkt holen.

Georg Müller willigte auf ein Remis ein, nachdem sein Kontrahent dauernd versuchte seine Dame zu tauschen und danach eine bessere Stellung erhalten würde.

Gute Tage hatten heute Christian Förster welcher sein erstes Remis gegen einen über1700er holen konnte (verkeilte Bauern mit jeweils 3 Leichtfiguren) und Stefan Hoffmann an Brett 1 mit remis gegen Schachfreund Taufratshofer. Leider übersah er einen Gewinnweg mit Fesselung und tauschte stattdessen die Damen ab, so daß nichts mehr möglich war.

Wolfgang Kölbl verlor auf Zeit so daß dem Sieg von Obergünzburg nichts mehr entgegenzusetzen war.

Jonathan Kölbl konnte zwar duch gutes Spiel einen Bauern gewinnen, allerdings war die Stellung im Endspiel totremis wodurch sich der Endstand von 5-3 für Obergünzburg ergab.

Nun bleibt nur auf den letzten Spieltag zu hoffen indem wir Kempten besiegen und Buchenberg Obergünzburg schlägt. Auch wenn die Chancen sehr schlecht stehen so stirbt die Hoffnung zuletzt. Immerhin konnten wir in der letzten Saison schon Kempten ein 4-4 abringen, vielleicht ist diesmal wieder was drin.

2 SC Obergünzburg DWZ SK Klosterlechfeld II DWZ 5 – 3
1 1 Taufratshofer, Martin 1854 1 Hoffmann, Stefan 1686 ½ – ½
2 2 Knischka, Walter 1807 2 Kölbl, Jonathan 1869 ½ – ½
3 3 Schwarzer, Klaus 1795 3 Koelbl, Wolfgang 1820 1 – 0
4 4 Herold, Gunther 1723 4 Jahn, Manuel 1739 0 – 1
5 5 Weiss, Hans 1746 5 Kölbl, Ines 1641 + – –
6 6 Diete, Guenter 1748 7 Regal, Christian 1686 1 – 0
7 7 Schwendinger, Peter 1769 8 Müller, Georg 1687 ½ – ½
8 8 Lecheler, Rudolf 1718 16 Förster, Christian 1359 ½ – ½
Schnitt: 1770 Schnitt: 1685

 

Schwabenliga 2 Süd

2011/2012

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SK Marktoberdorf ** 5 6 5 7 10 – 2 33,0 – 15,0
2. SC Kempten 1878 ** 4 4 5 7 10 – 2 30,0 – 18,0
3. TSV Mindelheim 4 ** 3 5 6 6 7 – 5 27,5 – 20,5
4. SF Buchenberg 3 4 5 ** 4 4 7 – 5 26,5 – 21,5
5. Post-SV Memmingen 2 3 4 ** 6 5 7 – 5 24,5 – 23,5
6. SC Obergünzburg 3 3 2 ** 5 4 – 8 20,0 – 28,0
7. SK Klosterlechfeld II 1 2 4 3 3 ** 6 3 – 9 19,0 – 29,0
8. SK Buchloe 1 2 2 ** 0 – 12 11,5 – 36,5

Alle Ergebnisse:

6. Runde am 18.03.12 |
1 TSV Mindelheim SF Buchenberg 3 – 5
2 SC Obergünzburg SK Klosterlechfeld II 5 – 3
3 SC Kempten 1878 SK Buchloe 7 – 1
4 Post-SV Memmingen SK Marktoberdorf 2 – 6

Klosterlechfeld II wahrt Chance auf den Klassenerhalt!

In der Schwabenliga II Süd, hatte unsere zweite Mannschaft die Schachfreunde aus Buchenberg zu Gast. In einer ausgeglichenen Begegnung trennte mach sich gerecht 4-4 Unentschieden und wahrte somit die Chancen auf den Klassenerhalt. Ein Bericht der Mannschaft liegt leider nicht vor!

Anbei die Ergebnisse:

4 SK Klosterlechfeld II DWZ SF Buchenberg DWZ 4 – 4
1 1 Hoffmann, Stefan 1686 1 Garber, Thomas 2118 0 – 1
2 2 Kölbl, Jonathan 1870 2 Braeu, Wolfgang 1909 1 – 0
3 3 Koelbl, Wolfgang 1873 3 Barthels, Rainer 1832 0 – 1
4 5 Kölbl, Ines 1651 6 Hermann, Volker 1641 ½ – ½
5 6 Bechtold, Günter 1785 7 Müller, Rolf 1574 ½ – ½
6 9 Billing, Alexander 1835 8 Hahmann, Christian 1606 0 – 1
7 10 Milling, Manuel 1649 10 Grimm, Wolfgang 1520 1 – 0
8 11 Fischer, Janine 1597 11 Maier, Max 1551 1 – 0
Schnitt: 1743 Schnitt: 1718

Schwabenliga 2 Süd

2011/2012

 

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SK Marktoberdorf ** 5 7 5 8 – 2 27,0 – 13,0
2. SC Kempten 1878 ** 4 5 4 8 – 2 23,0 – 17,0
3. TSV Mindelheim 4 ** 6 5 6 7 – 3 24,5 – 15,5
4. Post-SV Memmingen 3 ** 4 5 6 7 – 3 22,5 – 17,5
5. SF Buchenberg 3 4 4 ** 4 5 – 5 21,5 – 18,5
6. SK Klosterlechfeld II 1 2 3 4 ** 6 3 – 7 16,0 – 24,0
7. SC Obergünzburg 3 3 2 ** 2 – 8 15,0 – 25,0
8. SK Buchloe 2 2 ** 0 – 10 10,5 – 29,5

Alle Ergebnisse:

5. Runde am 05.02.12 |
1 Post-SV Memmingen TSV Mindelheim 4½ – 3½
2 SK Buchloe SC Obergünzburg 3½ – 4½
3 SK Marktoberdorf SC Kempten 1878 3½ – 4½
4 SK Klosterlechfeld II SF Buchenberg 4 – 4

Klosterlechfeld II unterliegt Mindelheim in der Schwabenliga II Süd unnötig!

Bericht von Manuel Jahn

Am 16.01.2012 musste die zweite Mannschaft die Reise nach Mindelheim antreten. Die gegnerische Mannschaft hatte bis jetzt in der Liga einen guten Lauf (5-1 Mannschaftspunkte), allerdings rechneten wir uns schon eine kleine Chance auf einen Mannschaftspunktgewinn aus.

Leider mussten wir kurzfristig -wegen Erkrankung- auf unser Brett 1 Stefan Hoffmann und Brett 3 Wolfgang Kölbl verzichten, deshalb wurde Brett 1 kampflos aufgegeben, wodurch Mindelheim schon vor Anfang der Begegnung mit 1-0 führte.

Die erste beendete Partie hatte diesmal Georg Müller an Brett 7, in einer Stellung mit verkeilten Bauern und verschiedenfarbigen Läufern war leider nicht mehr viel zu
holen und die Gegner einigten sich auf ein Remis. Christian Regal konnte kurz darauf auch seine kleine negativserie beenden und holte gegen Horst Kallweit ein Unentschieden. Günter Bechtold konnte sein Turmendspiel gegen einen starken Freibauern seines Gegners nicht mehr halten, weshalb er sich gegen Dr. Siwy geschlagen geben musste. Zwischenstand 3-1 für Mindelheim.

Ines hatte gegen den starken Schachfreund Specht, sich eine gute Stellung erarbeitet mit Angriffspotenzial auf den König, sie opferte einen Springer um kurz darauf
einen Einschlag in die Königsstellung vorzunehmen. Leider hatte sie übersehen daß die Leichtfigur vom Gegner mit einer Mattdrohung genommen werden kann, und dadurch die Leichtfigur auf Ines Seite weniger zu Buche stand. (ich hab in der Stellung auch ein bißchen reingekiebitzt hab es allerdings auch nicht bemerkt ;-)).

Nach einem kleinen Leichtfigurenopfer von meiner Seite und einer Springergabel gegen Dame und Springer des Gegners -Springer durfte nicht schlagen da er sonst auf h7 Matt wird, musste mein Gegner seine Dame gegen 2 Leichtfiguren und schlechterer Stellung hergeben wodurch wir wieder auf 4-2 herankamen.

Kurios war die Partie von Robert Frei und Jonathan Kölbl an Brett 2. In einer scharf gespielten Partie von beiden Spielern, übersahen beide Konkurrenten über 2 Züge lang daß Jonathan einzügig Matt hätte setzen Können – das sollte 2 Spielern um die 1900 eigentlich nicht passieren ;-). Nachdem Jonathan keine Schachgebote gegen den gegnerischen König mehr hatte musste er aufgeben, da Robert Frei schon unabwendbar Matt drohte.

Die längste Partie hatte Christiane Spindler in einem hart umkämpften Mittelspiel in dem teilweise gleichzeitig 5! Leichtfiguren bedroht waren, leider wickelte sie etwas falsch ab und ging mit einem Bauern weniger und etwas schlechterer Stellung in PreEndspiel. Eine offene Linie konnte am Schluß Schachfreund Hartmann so ausnutzen daß sein Mehrbauer auf der 6.ten Reihe zum tragen kam und Christiane aufgeben musst.

Es wäre mit etwas Glück mehr drin gewesen, aber wir müssen auf die 2 nächsten wichtigen Begegnungen gegen Buchenberg und Obergünzburg schauen, in welchen ziemlich sicher die Absteiger ausgespielt werden.

4. Runde am 15.01.12
1 TSV Mindelheim DWZ SK Klosterlechfeld II DWZ 6 – 2
1 1 Magg, Christian 2024 1 Hoffmann, Stefan 1686 + – –
2 2 Frei, Robert 1878 2 Kölbl, Jonathan 1868 1 – 0
3 3 Zipproth, Thomas 1861 4 Jahn, Manuel 1700 0 – 1
4 4 Specht, Helmut 1858 5 Kölbl, Ines 1650 1 – 0
5 5 Siwy, Armin, Dr. 1768 6 Bechtold, Günter 1785 1 – 0
6 7 Kallweit, Horst 1737 7 Regal, Christian 1686 ½ – ½
7 8 Hagen, Wolfgang 1731 8 Müller, Georg 1664 ½ – ½
8 10 Hartmann, Willibald 1554 14 Spindler, Christiane 1503 1 – 0
Schnitt: 1801 Schnitt: 1692
 

Weitere Ergebnisse:

4. Runde am 15.01.12 |
1 TSV Mindelheim SK Klosterlechfeld II 6 – 2
2 SC Kempten 1878 Post-SV Memmingen 5 – 3
3 SF Buchenberg SK Buchloe 6½ – 1½
4 SC Obergünzburg SK Marktoberdorf 3 – 5

Tabelle:

ng Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SK Marktoberdorf ** 5 7 5 8 – 0 23,5 – 8,5
2. TSV Mindelheim ** 4 6 5 6 7 – 1 21,0 – 11,0
3. SC Kempten 1878 4 ** 5 4 6 – 2 18,5 – 13,5
4. Post-SV Memmingen 3 ** 4 5 6 5 – 3 18,0 – 14,0
5. SF Buchenberg 3 4 4 ** 4 – 4 17,5 – 14,5
6. SK Klosterlechfeld II 1 2 3 ** 6 2 – 6 12,0 – 20,0
7. SC Obergünzburg 3 3 2 ** 0 – 8 10,5 – 21,5
8. SK Buchloe 2 2 ** 0 – 8 7,0 – 25,0

SK Kempten – SK Klosterlechfeld

Am 10. April ging unsere Reise zum Schachclub Kempten um unser letztes Saisonspiel zu bestreiten. Im Grunde ging es um nicht mehr viel nachdem wir vor dem Abstieg sicher waren und Kempten leider in der letzten Runde seine Aufstiegsambitionen begraben mußte.
Dennoch wollten wir nochmal zum Saisonende alles geben um etwas Ergebniskosmetik zu betreiben in Hinsicht des Tabellenplatzes.
Leider konnten wir nur mit 7 Spielern anreisen und 2 Ersatzleuten, weil leider aus verschiedenen Gründen 3 Spieler von unserer Stammmannschaft den Termin nicht wahrnehmen konnten. Manuel Milling und Georg Müller erklärten sich bereit kurzfristig einzuspringen. Vielen Dank nochmal dafür.

Während des Spielverlaufs bekam unser Brett 1 Stefan schon recht früh nach ca. 1 Stunde ein Remisangebot von seinem Gegner (Sontheim Robert DWZ 2018). Ich sah mir seine Stellung an und konnte den Grund für das Gebot gleich erkennen, Stefan stand um einiges besser. Kurze Zeit später willigte Stefan auch in das Remisangebot ein um sein sich selbst auferlegtes Saisonziel von 2 Punkten zu sicher :-D.
Etwas Später mußte leider Manu Milling gegen seinen Gegner die Segel streichen nachdem er zwar beherzt seine Figuren und Dame vor dem Königsflügel des Gegners stellte. Leider übersah er daß durch eine Raffinesse des Gegners seine Dame in Probleme geriet und gab dann auf. Zwischen ergebnis 2,5 zu 0,5 für Kempten (1 Kampflos).

Einem Remis von Georg auf Brett 8 -welches laut stefan nicht unbedingt nötig war- man hätte noch weiter spielen können. Es Folgte eine ordentlich scharf gespielte Partie von Günter an Brett 6, sein Gegner Peter Lagasse hatte in der laufenden Spielzeit 1 Remis und 5 Siege zu Buche stehen und eine DWZ von fast 1900. Davon ließ sich Günter aber nicht beeindrucken und holte den ersten vollen Punkt. Jonathan spielte ebenfalls souverän, gab seinem Gegner immer Druck und harte Nüsse zu knacken bis dieser ebenfalls einknickte und aufgab.
Leider konnte Wolfgang diesmal an Brett 2 nicht punkten, sein Gegner Peter Schmied 2040 erarbeitete sich immer mehr Vorteile in der Partie welches dann auf Materialvorteil und einem anschließenden Matt im Königsflügel herauslief.
Mein abschließender Sieg in einer Partie in dem ich einen dauernden Stellungsvorteil schließlich mit einem kleinen Turmopfer krönte bescherte uns am Schluß den 4ten Brettpunkt und ein schönes und erkämpftes Unentschieden gegen eine Mannschaft welche lange Zeit als Aufstiegsfavorit galt.

Abschließend lässt sich zu der Saison sagen daß wir durchaus in der Lage sind stärkere Mannschaften in Bedrängnis zu bringen und eventuell mit ein bißchen Glück vorne hätten mitspielen können. Der „nur“ 6te Platz in der Tabelle mit 7 Mannschaftspunkten spiegelt nicht unbedingt die Leistung der Saison. Allerdings konnten wir uns zumindest schnell und souverän von der Abstiegsgefahr reinwaschen.
Ich möchte noch ein Lob an alle meine Mannschaftskameraden /innen aussprechen welche alle einen guten Kampfgeist gezeigt haben. Besonders an Günter und Jonathan welche eine tolle Spielzeit hingelegt haben und mit Sicherheit die Hauptgaranten für unser gutes Abschneiden in der Liga waren. Ebenfalls Stefan als „Puffer“ auf Brett 1 hat sich als taktische Finesse bestätigt und mit 4 Remis (davon 2 Gegner über 2000 DWZ) ein nicht erhofftes Ergebnis zustande gebracht.

Nachdem uns Stanley leider verlässt, suchen wir für die 2te Mannschaft noch einen zuverlässigen Spieler für nächste Saison. Er sollte möglichst auch als Fahrer zur Verfügung stehen. Wer Interesse hat soll sich bitte melden.

SC Kempten 1878 – SK Klosterlechfeld II

Manuel Jahn